ÜBER STRESS

Stress wird in der Kinesiologie definiert als „Angst, Schmerz oder Angst vor noch mehr Schmerz“

STRESS IST INDIVIDUELL

Stress ist eine völlig individuelle Angelegenheit. Wir alle stehen täglich stressigen Situationen gegenüber und alle reagieren wir unterschiedlich mit mehr, weniger oder mit gar keinem Stress darauf.
Unterschiedliche Faktoren, wie z.B. Genetik, Erziehung, Erfahrungen, Selbstbild, Werte, aber vor allem unsere Glaubensmuster, sind verantwortlich für unsere persönlichen Reaktionsmuster.

UNSER KÖRPER UNTERSCHEIDET NICHT

Oft fühlt es sich so an, als ob uns Stress von außen zugeführt wird. Stress ist aber meistens etwas, das wir uns selbst durch unsere Gedanken, Fantasien und Wahrnehmungen erzeugen. (Zum Glück, dann können wir ihn leichter lösen!) Aber egal ob reale oder eingebildete Situationen, unser Körper und unser Gehirn reagieren auf gleiche Weise.

Helle Raaberg - hyggelig

UND WENN ALLES ZU VIEL WIRD

Kurzfristige Belastungen und willkommene Veränderungen im Leben können wir also oft problemlos und ohne Stress bewältigen. Wenn uns dagegen etwas zu sehr belastet und wir mehr Ressourcen (Energie) verbrauchen oder benötigen als wir gerade zur Verfügung haben, verlieren wir leicht unser Gleichgewicht/unsere Balance. Hält die Belastung auch noch lange an, sagen unser Körper und/oder unsere Psyche irgendwann: „Genug“. Diese Erfahrung musste ich leider auch selber machen.

Viele Ereignisse im Leben können wir nicht ändern. So gehört z.B. auch die Trauer zu unserem Leben. Wir können die Ursache der Trauer nicht ändern, aber wir können einen damit verbundenen Stress lösen (z.B. Trauern zu dürfen/können, loszulassen, …). 

zurück | weiter